Sony-Werbeaktion verstört US-Bürger

MarketingWerbungWorkspaceZubehör

Mit ungenehmigten Grafitti wollte Sony in mehreren US-Städten für die Playstation Portable Werbung machen. Jetzt droht Ärger.

Mit gemischten Reaktionen antworteten US-Bürger und öffentliche Stellen auf eine Werbeaktion von Sony für die Playstation Portable.

In San Francisco, New York, Philadelphia, Atlanta, Los Angeles, Miami und Chicago brachten Sprüh-Artisten mit Schablonen die manga-artigen PSP-Bilder an Hauswänden an. Die tragbare Spielkonsole wird dabei von kulleräugigen Strich-Figuren als Skateboard oder Surfboard benutzt.

Jetzt hagelt es böse Briefe von städtischen Behörden, die in der ungenehmigten Aktion eine Ermutigung für andere, nicht-kommerzielle Spray-Künstler und einen Bruch bestehender Gesetze und Verordnungen sehen. Ob die Aktion der PSP nützt oder schadet, lässt sich noch nicht absehen. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen