Musikindustrie kann die illegalen Downloads nicht stoppen

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Über die Hälfte aller aus dem Internet geladenen Songs gehen illegal über die Leitung, ergab eine aktuelle Studie.

In einer aktuellen Studie von Mori im Auftrag von AOL wir klar: Die Musikindustrie verscheucht die Nutzer statt sie am Raubkopieren zu hindern. 75 Prozent aller Befragten gaben zu, schon mindestens einmal einen illegalen Musik-Download vollbracht zu haben, teilten die Marktforscher mit. Dagegen betonte jeder sechste User, sich ausschließlich der legalen Online-Musikshops wie iTunes oder Napster zu bedienen.

Die Umfrage deckte einen klaren Mangel auf: Kaum jemand kennt die Urheberbestimmungen. Lediglich 25 Prozent gaben an, das Gesetz zu verstehen. Übrigens ist LimeWire mit einem Viertel aller Nennungen die beliebteste Musikquelle, dicht gefolgt von iTunes mit 20 Prozent. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen