Vista-Preview 3: Jetzt mit verbesserten Sicherheits-Funktionen

BetriebssystemWorkspace

Ein überarbeitetes Antispyware-Tool, mit Hilfe des TPM-Chips verschlüsselte Datenspeicherung und weitere Funktionen sollen den XP-Nachfolger sicherer machen.

Noch Mitte November warnten die Analysten von Gartner vor zu frühem Umstieg auf Windows Vista (wir berichteten). Es seien noch nicht ausreichend Sicherheitsfunktionen vorhanden; für Windows XP bekäme man das Nötige aber schon auf dem freien Markt. Das wollte Microsoft wohl nicht auf sich sitzen lassen: Die gestern an Entwickler vergebene dritte Preview-Version des neuen Betriebssystems wurde vor allem um eben jene Sicherheitsfunktionen erweitert.

Dazu gehören ein Update des AntiSpyware-Programms “Windows Defender” sowie die Verschlüsselung kompletter Laufwerke (BitLocker Drive Encryption) in enger Verbindung mit dem Security-Chip TPM; (Trusted Platform Module). Die Kinderschutzfunktion wurde zudem verbessert und erstellt jetzt Berichte, die aufzeigen, was die Kleinen alles angesurft haben.

Zusätzlich hat Microsoft auch einige grafische Funktionen der Oberfläche und die Performance des Systems verbessert, berichtete gestern Abend der US-Dienst CNet.

Shanen Boettcher, Senior Director der Windows Client-Abteilung, geht davon aus, dass die Code-Basis von Vista bis zum Jahresende fertig gestellt ist. Bis zum Produktstart in der zweiten Jahreshälfte 2006 sollen weitere Tests durchgeführt und Fehler beseitigt werden – wohl auch, um alle Analysten zufriedenzustellen und so die Chancen des Systems zu erhöhen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen