HP kappt 13 Prozent der Jobs in Böblingen

Allgemein

Technologiekonzern Hewlett-Packard (HP) will seine Deutschlandzentrale in Böblingen ausdünnen.

Im Rahmen der weltweiten Sparmaßnahmen seien hier exakt 442 von 3400 Arbeitsplätzen gestrichen.

Deutschland-Chef Uli Holdenried begründete gestern in Stuttgart den Einschnitt beim Personal mit den Kostenstrukturen. Insgesamt sollen in Deutschland 1500 der 9100 HP-Jobs bis 2007 wegfallen. (rm/ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen