Groß-Übernahme: Vodafone expandiert in die Türkei

MobileNetzwerkeSmartphone

Der britische Mobilfunkanbieter gewann gestern eine wichtige Auktion: Für 4,55 Milliarden Dollar (gut 3,9 Mrd. Euro) darf Vodafone das zweitgrößte Mobilfunkunternehmen der Türkei, Telsim, übernehmen.

Die Briten schafften es noch, Kuwaits Mobile Telecommunication Company zu überbieten, die zuletzt 4,53 Milliarden bot. Doch mit dem Kaufpreis wird es nicht getan sein. Vodafone gab zu, dass Telsim kurzfristig eine Milliarde Dollar Cash benötigt. Überraschend: Experten reagierten verhalten auf den beachtlichen Deal.

Telsim befindet sich zwar nicht in bester Verfassung – mittelfristig drohten Verluste – kann in der Türkei aber annähernd 9,5 Millionen Kunden vorweisen. Mehr hat nur Marktführer Turkcell mit fast 27 Millionen Nutzern zu bieten.

Vodafone-Chef Arun Sarin sieht angesichts der türkischen Bevölkerungszahl und nur 53 Prozent Marktsättigung genug Potenzial für ein starkes Wachstum. 2017 soll es mehr Türken als Deutsche geben. Gute Aussichten bei einem Wirtschaftswachstum von fast zehn Prozent, so Reuters. (rm/ds)

Autor: axel
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen