IBM stellt sich hinter Open Document

Allgemein

Das offene Dokumentenformat erhält schwergewichtige Unterstützung: IT-Riese IBM will den Standard ebenfalls anbieten.

Das IT-Schwergewicht IBM will in seiner Workplace Managed Client 2.6, einem Office-Paket aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware, ebenfalls das Open Document Dateiformat (ODF) anbieten. Damit stellt sich IBM in eine Reihe mit OpenOffice und Sun und gegen das weit verbreitete, aber proprietäre Doc-Format Microsofts. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen