Steve Case plädiert für AOL-Abspaltung vom Time Warner

Netzwerke

Der AOL-Mitbegründer und einst treibende Kraft hinter der Fusion von AOL und Time Warner spricht sich nun für eine Trennung der beiden Unternehmen aus.

In einem Beitrag für die Washington Post hat der kürzlich aus der Firma ausgeschiedene Steve Case sich über die Zukunft von Time Warner geäußert. Er habe zwar entscheidend daran mitgearbeitet, AOL und Time Warner zusammenzubringen, nun sei es jedoch seiner Ansicht nach das Beste, den Merger wieder rückgängig zu machen und Time Warner in mehrere unabhängige Unternehmen aufzuteilen. AOL könnte dann als eines davon seinen eigenen Weg gehen.

“Anstatt AOL in neue Höhen zu katapultieren, hat die Verbindung mit Time Warner AOL niedergedrückt. Konkurrenten wie Google und Yahoo haben währenddessen wichtige Schritte vorwärts gemacht.”, schreibt Case.

Eine ähnliche Meinung hatte in der letzten Woche bereits Carl C. Icahn vertreten, der rund drei Prozent der Time-Warner-Anteile hält, und auch mit persönlichen Angriffen auf Unternehmenschef Parsons für Unruhe sorgte. Er hält die kolportierte Zusammenarbeit mit Microsoft für einen schweren Fehler, mit dem man den großen Wert von AOL riskieren würde. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen