CeBIT: Kein Umbau zur Endverbrauchermesse

Allgemein

In den vergangenen Wochen gab es Absagen prominenter Messe-Teilnehmer wie Sony, Philips oder E-Plus. Dennoch will sich die CeBIT nicht dem Endverbraucher öffnen, betonte jetzt die Deutsche Messe AG.

Es werde keinen Strategiewechsel geben, die CeBIT bleibe eine Business-Messe, bekräftigte Messe-Vorstandsmitglied Ernst Raue gestern in Hannover. Trotz des Konzentrationsprozesses in der Branche werde es gleich viele Aussteller wie 2005 geben, also etwa 6300.

Außerdem habe die Unterhaltungselektronik sich bereits auf 20 Prozent der Ausstellungsfläche ausgebreitet. Und für Endkunden gäbe es zudem noch die neue Sonderschau “Digital Living“. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen