Vorsicht vor Paul Kube

SicherheitSicherheitsmanagement

Paul Kube schickt Mails. Aber Paul Kube gibt es nicht: Die Masche der “Nigeria-Connection” ist nun unter deutschem Namen nach Südafrika gewandert.

Wer einen “Geschäftsvorschlag” in seiner Mailbox hat und den Absender Paul Kube sieht, kann die E-Mail löschen und sich entspannt zurücklehnen: Noch so ein Verrückter, der es versucht, wie die “Nigeria.Connection” Geld durch Vorspiegelung falscher Tatsachen zu machen.

“Paul Kube” bittet um VERTRAULICHe (in Großbuchstaben) und “geheimnisvolle” Behandlung der “Verhandlungen”. Angeblich sei ein Diamantenhändler in Südafrika gestorben. Man wolle dessen Geld in Sicherheit bringen und benötige ein Konto. In Wirklichkeit will man aber Geld in die Gegenrichtung transferieren.

Maßnahmen: Keinen Kontakt aufnehmen., Mail löschen und lächeln über diejenigen, die so dumm sind, auf solche Mails hereinzufallen. (mk

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen