Vodafone: Keine Billigmarke, kein Fußball, keine Formel-1

MobileMobilfunk

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone nahm zum Wochenende eine sehr ablehnende Haltung ein: Kündigungen für Manchester United und Formel-1-Team Ferrari sowie die Ankündigung, für Deutschland doch keine Billigmarke vorzubereiten.

Eine Abfuhr an eine Billigmarke erteilte Vodafone Deutschland. “Der Erfolg einer preiswerten Marke ist zurzeit äußerst begrenzt”, argumentiert der neue Deutschland-Chef Friedrich Joussen. Auch so rechne man mit weiter sinkenden Preisen, die Kunden freuen dürften. Eine Abfuhr erteilte Joussen auch der Flatrate. Sie sei unsinnig, da die Menschen pro Tag nur vier Minuten am Handy telefonieren würden.

Weitere Vodafone-Absagen kassierten der britische Fußballclub Manchester United – gültig ab kommende Saison – sowie Ferrari, die noch bis Ende 2006 mit dem Handy-Logo fahren sollen. Danach könne man sich vorstellen, bei Honda oder McLaren als Sponsor aufzutreten. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen