Aus für SETI – BOINC kommt

KomponentenNetzwerkeWorkspace

Jeder Computernutzer konnte ein Teil seiner Rechnerkapazität der Suche nach außerirdischem Leben zur Verfügung stellen: mit dem populären SETI@home-Projekt (Search for Extraterrestrial Intelligence) – eines der größten Projekte des “Distributed Computing”.

Gibt es außer uns Leben im Universum? Am 15. Dezember beenden die Wissenschaftler nun offiziell die Suche, um das Projekt zu einem Teil des Berkeley Open Infrastructure for Network Computing (BOINC) zu machen. Die Ergebnisse des Projekts sollen ebenfalls im Internet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das Projekt konnte zwar kein Leben entdecken, war aber weltweit bekannt: Der Bildschirmschoner, der die freie Rechenleistung des PCs nutzt, wurde millionenfach heruntergeladen.

Auf der Website des Projekts wird Nutzern von SETI@home geraten, die Software zu deinstallieren und BOINC zu installieren.

Damit soll die Suche nach Aliens zwar weitergehen – allerdings wird die Rechenkapazität auch anderen Forschungsprojekten zur Verfügung gestellt. (ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen