Webdesign – Cascading Stylesheets
Hacks selbst entwickeln

BrowserOffice-AnwendungenSoftwareWorkspace

Wird für eine spezielle Situation ein Hack benötigt, der noch nirgendwo genannt ist, können Sie durch Kombination mehrerer bekannter Hacks selbst einen passenden zusammensetzen.


Kombination von Hacks ___

Wird für eine spezielle Situation ein Hack benötigt, der noch nirgendwo genannt ist, können Sie durch Kombination mehrerer bekannter Hacks selbst einen passenden zusammensetzen. Die meisten Hacks beruhen auf der Ausnutzung eines oder mehrerer Interpretationsfehler von Browsern, die entweder einzeln wirken oder für eine bestimmte Wirkung kombiniert werden. Sie müssen also einen Fehler finden, der den anzusteuernden Browser betrifft. Hinweise dazu finden Sie zum Beispiel bei den bereits bekannten Hacks. Wenn ein Hack den Internet Explorer und Opera ausschließt und ein weiterer Opera und Mozilla, dann können sie durch aufeinanderfolgendes Anwenden einen Hack konstruieren, der nur Opera betrifft.

Notationen
Kevin Smith hat eine Tabelle erstellt, die zeigt, welche Browser welche speziellen Notationen unterstützen: www.centricle.com/ref/css/filters . Ob ein Hack einen Browser ausschließt oder nur ihn berücksichtigt, spielt keine Rolle. Schließlich lassen sich CSS-Anweisungen ja überschreiben. Nehmen wir an, Sie wollen für den Internet Explorer 5.5 die Schriftfarbe Rot anwenden und für alle anderen Browser Grün. Steht Ihnen ein Hack zur Verfügung, mit dem Sie eine Regel nur für den IE 5.5 anwenden können, definieren Sie im Stylesheet zuerst die Schriftfarbe Grün (für alle Browser) und danach Rot (nur für IE 5.5). Sorgt Ihr Hack dafür, dass eine Regel nicht vom IE 5.5 interpretiert wird, definieren Sie zunächst die Schriftfarbe Rot (für alle Browser) und überschreiben dann die Anweisung wieder mit Grün (für alle außer dem IE 5.5). In beiden Fällen ist das Ergebnis dasselbe.

Autor: swasi
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen