Weekly RoundUp: OpenSource schreitet voran – mit Problemen

Open SourceSoftware

Ingres wird ausgelagert, Suse-Linux-Einstellung wird dementiert, Nokia bringt OpenSource-Browser – es geht voran mit der freien Sotware, aber eben nicht immer so einfach wie in der Community erwünscht.

Kurz vor der LinuxWorld Expo, die am Dienstag (15.11.) in Frankfurt beginnt, haben sich die Gerüchte und Fakten um wichtige OpenSource-Fakten wieder einmal verdichtet. Unsere Wochenzusammenfassung zeigt, ws los war.

Während OpenSource-Produkte sich einerseits immer weiter durchsetzen, bekommen sie es andererseits auch mit den Problemen zu tun, die “klassische” Anbieter auch haben. Business-orientierte Entscheidungen wie die Ausgliederung des Datenbankanbieters Ingres und Gerüchte um eine mögliche Einstellung von Suse Linux sorgen für Unruhe, und auch der früher hochgelobte Sicherheitsvorsprung vor der Windows-Welt hat sich angesichts neuer Wurm-Attacken relativiert.

Dafür macht die OpenSource-Gemeinde Punkte mit einem neuen Handy-Browser für Nokia-Geräte und einer Petition, die auch Bundesbehörden dazu bringen soll, offene Dateiformate zu akzeptieren. (dj/mk)

Links zum Thema:
OpenSource-Datenbank Ingres verlässt Computer Associates
Gerüchte um Einstellung von Suse Linux unbegründet
Linux-Wurm greift Server an
Online-Petition fordert offene Dateiformate in Bundesbehörden
Nokias OpenSource-Handy-Browser baut auf Apple Safari und Konqueror auf

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen