Netgear: Netzwerkspeicher bald auch für Linux und Mac

Data & StorageNetzwerkeStorage

Bislang ist der Zugriff auf das Storage Center SC101 nur über einen proprietären Windows-Treiber möglich.

Das Netgear SC101 ist als SAN (Storage attached Network) primär für den privaten Gebrauch gedacht. Das Gerät kommt ohne eingebaute Festplatten; jede IDE-Platte lässt sich in Minuten einbauen.

Der Zugriff auf die Daten erfolgt über das Netzwerk, allerdings nicht über FTP oder die Dateifreigabe, sondern über ein proprietäres Protokoll. Dafür ist eine Software nötig, die es bislang nur für Windows gab.

Voraussichtlich im ersten Quartal des nächsten Jahres sollen auch Macintosh- und Linuxversionen beziehungsweise -Treiber zur Verfügung stehen, so Netgear heute auf einer Pressekonferenz. Darüberhinaus denkt der Netzwerkausstatter darüber nach, alternativ den Zugriff per FTP oder Samba zu ermöglichen. Aus Performancegründen habe man sich bislang ausschließlich auf die Software von Zetera konzentriert. (ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen