Lancom mit neuem VPN-Router

NetzwerkeSicherheit

Das Gerät besitzt ein integriertes DSL-Modem und eine ISDN-Schnittstelle für Fernwartung und Backup-Verbindung.

Mit dem Lancom 1721 VPN hat Lancom einen Router mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen vorgestellt. Das Gerät verfügt über ein ADSL2+-Modem und vier Ports, die sich frei für WAN, LAN oder DMZ konfigurieren lassen. Für den Aufbau einer Backup-Verbindung, Fernwartung und LANcapi-Anwendungen ist eine ISDN-Schnittstelle an Bord.

Der 1721 unterstützt ab Werk fünf VPN-Tunnel, optional lassen sich 25 Kanäle mit aktiviertem VPN-HW-Beschleuniger freischalten. Eine Stateful-Inspection-Firewall mit Intrusion-Prevention und Denial-of-Service-Protection sowie ein Content-Filter schützen das Netzwerk.

Für Anwendungen wie VoIP kann mittels QoS-Funktionen ausreichend Bandbreite bereitgestellt werden. Zum Jahreswechsel soll es zudem eine neue Firmware-Version geben, mit der der Router auch als SIP-Gateway und -Proxy arbeitet.

Der Lancom 1721 VPN ist ab sofort zu haben und kostet 549 Euro plus Mehrwertsteuer. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen