T-Online gewinnt Kunden und verliert Gewinne

BreitbandNetzwerke

Konzernweit gibt es 405.000 neue Breitbandnutzer im abgelaufenen Geschäftsquartal. Doch das Rekordwachstum ist auf Kosten des Gewinns zustande gekommen.

Der Quartals-Nettogewinn von T-Online brach von 86,6 Millionen Euro im letzten Jahr auf 23,4 Millionen Euro im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein. Die Drei Viertel, die von der Summe wegfielen, haben die günstigen Breitbandpreise gefressen, teilte das Unternehmen in freundlicheren Worten heute in Darmstadt mit. Der Umsatz wuchs dabei von 485,2 Millionen Euro auf 505,8 Millionen Euro.

So kamen alleine in diesem Quartal 342.000 neue DSL-Nutzer hinzu – voriges Jahr waren es nur 291.000 Neukunden. Werden die Aktivitäten in Frankreich und Spanien mitgezählt, kommen noch einmal 110.000 obendrauf – das macht nach Adam Riese also insgesamt 405.000 mehr als im Vorjahr.

Weil die durch Konkurrenzdruck billig angeworbenen Kunden erst einmal teuer sind, rechnet das Unternehmen für das nächste Quartal mi höheren Einnahmen – denn dann sind die Kunden ja schon da. Damit soll für das laufende Geschäftsjahr mit 30 Millionen höherem Jahresgewinn, also 315 Millionen statt 285 Millionen Euro, abgeschlossen werden. Die Umsatzerwartungen bleiben jedoch mit 2,1 Milliarden Euro unverändert. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen