Yahoo wird ganz: Online-Portal kauft Europa-Anteile zurück

Netzwerke

“Yahoo kauft Yahoo”, heißt es ketzerisch in Wirtschaftsnachrichten. Doch eigentlich kauft das Unternehmen nur Aktien zurück – von der japanischen Firma Softbank, die noch immer Anteile an europäischen und asiatischen Tochterunternehmen besitzt.

Yahoo will wieder ein Ganzes ein: Der Risikokapitalgeber Softbank, der in die Yahoo-Gründung und in die Gründung derer Töchter investierte, besitzt noch immer 30 Prozent an den europäischen Yahoo-Unternehmen und große Anteile an der südkoreanischen Variante. Yahoo USA will nun Aktien zurückkaufen und ist mit den Kapital-Experten des Softbank-Chefs Masayoshi Son einig geworden.

Insgesamt wandern rund 500 Millionen US-Dollar in bar an Softbank – nur für deren Anteile an den europäischen und der koreanischen Tochter. Zuvor hatte Softbank-Gründer Son schon einmal gut abkassiert – als er seine Yahoo-USA-Anteile abgab. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen