Nach Google: Amazon scannt Bücher

E-CommerceMarketingNetzwerke

Amazon will den Inhalt seiner Bücher teilweise digitalisieren und als “virtuelles Bücherregal” durchsuchbar machen. Der Zugang soll allerdings nicht kostenlos sein.

Google Books geht gerade unter massiver Kritik und mit viel urheberrechtlichem Geplänkel online. Nun will auch Amazon, mit A9 Googles Konkurrenz auf dem Suchmaschinenmarkt, die Inhalte seiner Bücher digitalisieren. Das berichtet Futurezone.

Im Gegensatz zu Googles Geschäftsmodell – der Suchspezialist möchte die Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen und sich über Werbung finanzieren – soll der Zugriff auf Amazon Pages Geld kosten. Einzelne Kapitel oder nur bestimmte Seiten eines Buches soll es “einfach und kostengünstig” online geben, so Amazon.

Der Dienst Amazon Upgrade soll Kunden, die ein Buch aus Papier gekauft haben, den Inhalt künftig auch online und von überall bereit stellen. (ds // Foto: GFDL (Wikipedia.org))

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen