Festplatten leiser stellen
Automatic Acoustic Management (AAM)

Data & StorageOffice-AnwendungenSoftwareStorage

Mit dem Hitachi Feature Tool lässt sich AAM für fast alle Festplatten einstellen.


Flüssigkeitslager ___

Die aktuelle Generation ist leise wie nie zuvor. In dieser Hinsicht machen einige 3,5-Zoll-Laufwerke sogar den 2,5-Zoll- Produkten Konkurrenz. Dafür sorgen Flüssigkeitslager, die ausnahmslos alle Testkandidaten einsetzen. Gegenüber Kugellagern bieten sie eine höhere Laufruhe und niedrigere Geräuschpegel. Das Lauteste an einer Harddisk sind mittlerweile nicht die rotierenden Platten, sondern der Aktuator, der den Schreib-/Lesekopf positioniert ? je schneller, desto lauter die Festplatte. Die Geschwindigkeit des Aktuators lässt sich per Software einstellen, wenn Automatic Acoustic Management (AAM) unterstützt wird. Mit Ausnahme der Seagate- und Toshiba-Festplatten sowie der 1,8-Zoll-Laufwerke und Microdrives unterstützen alle Testkandidaten AAM. Mit Hilfe des Hitachi Feature Tools (unter www.hitachigst.com/hdd/support/download.htm) lässt sich die Zugriffsart des Aktuators in 127 Stufen ? zwischen 128 (niedrigem Betriebsgeräusch) und 254 (hoher Performance) bei IDE und S-ATA Platten einstellen. Die Leistungsunterschiede zwischen den beiden Modi sind gering. Deutlich ist dagegen die gesenkte Lautstärke, wie man am Beispiel von Maxtor sieht: Die IDE-Serie Diamondmax Plus 9 kommt bei 254 auf 37,2 dB(A) und ist bei 128 mit 27,4 dB(A) nur noch halb so laut.

Autor: swasi
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen