Canon entwickelt Brennstoffzelle für Drucker und Kameras

ForschungInnovation

Der Japanische Hersteller bestätigte, kleine serienfähige Module entwickelt zu haben, die wie bei den Fuel-Cell-Autos als Energiequelle in Digitalgeräten dienen können.

Schon in drei Jahren wolle Canon damit konventionelle Batterien und Akkus ersetzen, so Fuelcellsworks. Neben Canon arbeiten bereits Toshiba, NEC und Hitachi daran, solche treibstoffgefüllten Batterien marktfähig zu bekommen. Canon arbeitet dabei sogar schon an befüllbare Cartridges.

Innerhalb der Zelle werden Wasserstoff und Sauerstoff in einer kontrollierten chemischen Reaktion dazu gebracht, Strom abzugeben. Der Wirkungsgrad sei so gut, dass damit alle mobilen Produkte also Notebooks, Handys, Digicams oder Player betrieben werden könnten.
Canon investiert mit Nachdruck in diese Technologie, um dem wachsenden Wettbewerbsdruck standhalten zu können.

Außerdem verzichtet man auf den Einsatz von Methanol, wodurch im Prozess schädliche Nebenprodukte auftreten würden. Canon hat bereits drei Prototypen fertig für den Einsatz in Drucker, Digitalkamera von eines für besonders kleine Mobilgeräte. (rm/ds // Foto: OpenPhoto.net)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen