Systems 2005: IT-Branche kämpft mit Preisdruck

Allgemein

Die IT-Branche zeigt sich zur Computermesse Systems in München trotz anhaltenden Preisdrucks und einer nach unten korrigierten Wachstumsprognose für Deutschland zuversichtlich.

Als “Arbeitszimmer der Branche” versteht sich die heute startende IT-Messe Systems 2005 (läuft bis 28. Oktober), die sich vor allem an Mittelständler wendet. Diesmal haben sich 1260 Aussteller aus 23 Ländern eingefunden ? gut 2,5 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Schwerpunkte der Systems sind neben IT-Sicherheit und mobiler Kommunikation auch die Prozessoptimierung in Unternehmen. Dabei wollen die Anbieter zeigen, dass sich mit Hilfe von IT und Kommunikations-Lösungen Geschäftsprozesse in Unternehmen verbessern lassen, wie Kosten gespart und neue Geschäftsfelder erschlossen werden können.
Nur die Telekommunikationsbranche habe wegen des anhaltenden Preisverfalls ihre Umsatzerwartungen nach unten korrigieren müssen, gab Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder bei Messebeginn zu. “Das heißt aber nicht, dass die Stimmung schlecht wäre”, ergänzt er augenzwinkernd. Andere Bereiche wie IT-Dienstleistungen entwickeln sich dagegen erfreulich.

Zu den regionalen Schwerpunkten der Schau gehören wieder Mittel- und Osteuropa, wo besonders kräftiges IT-Wachstum zu beobachten ist. Dabei habe unter anderem der Trend zum IT-Outsourcing unter den deutschen Unternehmen und Institutionen mitgeholfen. Laut Bitkom seien dabei trotzdem mehr Stellen hierzulande geschaffen als ausgelagert worden. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen