Firefox-Nachwuchs: ein Browser namens Flock

BrowserNetzwerkeWorkspace

Der überaus populäre freie Webbrowser Firefox bekommt einen Ableger namens Flock. Er besitzt nicht nur die simplen und effizienten Gene von Stammvater Firefox, sondern zusätzliche Fähigkeiten wie einen Blog-Editor.

Wer sich bereits mit Firefox angefreundet hat, wird sich auch bei Flock schnell zurecht finden, basiert er ja auf dem gleichen Open-Source-Mozilla-Code. Die kalifornischen Flock-Entwickler hatten sich vor allem darauf konzentriert, bereits jetzt die Technologien der nächsten Web-Generation zu integrieren. So sind RSS-Feed, Blogs und Foto-Sharing bereits in der eben veröffentlichten Beta-Version enthalten.

Es lassen sich vielfältige Bookmark-Kollektionen anlegen, die aber nicht im Browser selbst, sondern über den Favoriten-Service Del.icio.us gesammelt werden. Vorteil: Überall auf der Welt stehen einem Flock-User seine persönlichen Bookmarks zur Verfügung. In Zukunft sollen weitere Bookmark-Services hinzukommen.

Während sich Firefox an praktisch alle Surfer wendet, konzentriert sich Flock an Bookmark-Sammler und Blogger. Flock läuft unter Windows, Mac OS und Linux. (rm/ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen