Media Player: Microsoft macht Rückzieher

PolitikRechtSoftware

Wieder einmal hat sich Microsoft dabei erwischen lassen, andere Firmen unter Druck zu setzen. Diesmal waren es die Hersteller von mobilen MP3-Playern, denen MS untersagen wollte, die Player-Software von anderen Herstellern mit ihrem Produkt zu vertreiben.

Die sichtlich unfairen Pläne musste der Softwaregigant nun aufgeben, da es eine der betroffenen Firmen wagte, beim US- Justiz-Department Beschwerde einzulegen. Da Microsoft sofort einen Rückzieher machte und eine Änderungen ihrer Marketingverträge versprach, wollen die Anwälte der Regierung den Fall ruhen lassen. Jetzt muss sich Microsoft etwas anderes einfallen lassen, um die Herrschaft des Windows Media Player auf die mobilen Musikspieler auszuweiten.

Vertreter der Administration waren überrascht, dass Microsoft so einen sorglosen Vorstoß wagte, denn der Konzern unterliegt bis Ende 2007 noch den verschärften Antitrust-Bestimmungen und wird von den Justizbehörden beobachtet. US-Bezirksrichter Colleen Kollar-Kotelly terminierte prompt für nächste Woche Anhörungen, um die Einhaltung der Antitrust-Regeln zu überprüfen. (rm/ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen