Profi-Fototool von Apple

WorkspaceZubehör

Mit Aperture will Apple die Arbeit mit RAW-Dateien deutlich vereinfachen. Das Tool soll alles mitbringen, was der professionelle Fotograf braucht.

Apple hat mit Aperture ein Postproduction-Tool für Digitalbilder vorgestellt, das umfangreiche Vergleichs- und Auswahlwerkzeuge bereitstellt, um auch größere Bildbestände zu durchforsten. An einem virtuellen Leuchttisch lassen sich einfache Foto-Layouts erstellen, die frei arrangiert, in der Größe verändert und räumlich gestapelt werden können.

Mit dem Programm, so verspricht das Unternehmen, soll die Arbeit mit RAW-Bildern so einfach werden wie mit JPEGs. Während des gesamten Bildbearbeitungsprozesses bleiben die Aufnahmen in ihrem ursprünglichen nativen Format erhalten, Fotografen können an jedem Punkt des Workflows vorgenommene Änderungen modifizieren oder rückgängig machen.

Aperture verfügt über ein durchgängiges Farbmanagement mit Unterstützung für gerätespezifische ColorSync-Profile sowie über Ausgabemöglichkeiten für eine hochwertige Präsentation der Arbeiten. Die gesamte Bildersammlung kann per Mausklick als Backup gesichert werden; komplexe Arbeitsabläufe lassen sich mit AppleScript und Automator automatisieren.

Aperture ist ab November im Handel und im Apple Store zu haben und kostet 479 Euro. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen