Japan: Ipod-Abgabe gefordert

WorkspaceZubehör

Die japanische Musikindistrie möchte eine Abgabe auf portable MP3-Player durchdrücken.

Wie Spiegel Online berichtet, soll eine Gebühr in Höhe von zwei bis fünf Prozent des Verkaufspreises von Ipod & Co. die Umsatzeinbußen durch digitale Kopien ausgleichen.
Bereits seit dem Herbst 2004 soll die Anfrage von einem Ausschuss bearbeitet werden, jetzt kam sie an die Öffentlichkeit.

Die amerikanischen Plattenlabels hingegen suchen ihren eigenen Weg. Dort möchte man die Preise in kommerziellen Downloaddiensten erhöhen, um Umsatzeinbuße auszugleichen. (ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen