MP3-Player mit Festplatten
Speicher ohne Ende

MobileWorkspaceZubehör

Ein guter Player muss ordentlich was schlucken können. Die drei Testkandidaten haben richtig dicke Platten und lassen ihre Speichermuskeln gerne spielen.

Die Player

MP3-Player mit Festplatten

Nun ja, für die Kutte eines richtigen Bikers sind die drei Testkandidaten wirklich zu fein geraten, auch wenn das, was in ihnen steckt, sehr gut zu jeder Harley passen würden: edles Blech, satter Sound und ein Riesentank.
Die grosse Festplatte ist das gemeinsame Merkmal der drei Geräte, die sich in den Test gewagt haben. Zwischen 40 (iRiver H340 und Creative Zen Touch) und 60 GByte (Apple iPod photo) fassen die Platten. Damit lässt sich nicht nur ein langes Wochenende zum Klingen bringen, sondern auch ein längerer Trip musikalisch untermalen. Musikliebhaber mit Zweitwohnsitz können sich ebenfalls freuen: Endlich ist die kostbare Soundsammlung überall verfügbar, ohne dass man ständig kistenweise CDs mit sich schleppen müsste.

700 Stunden Musik
Umgerechnet auf Stunden und Alben ergeben sich bei den Testmodellen tatsächlich beachtliche Werte: 40 GByte bedeuten bei mittlerer MP3-Qualität (128 kBit/s) rund 700 Stunden Musik oder 850 Mal das komplette »Born To Be Wild«. Selbst bei höchster Qualität (320 kBit/s) passen immer noch 280 Stunden Musik auf die Platte. Das entspricht zum Beispiel einer umfangreichen Rocksammlung von 330 CDs. Die 60-GByte-Platte des iPod photo fasst natürlich das Eineinhalbfache. Die Kehrseite der Festplattengiganten: Je mehr auf die Platte passt, desto mehr geht im Fall eines Fehlers verloren, desto wichtiger wird die Datensicherung. Leider lassen sich Stücke aus den meisten legalen Musikdownloads wegen digitaler Rechtemerkmale nicht auf PCs und Macs umkopieren.


Datensicherung

MP3-Player mit Festplatten

Für Nutzer solcher Portale sind deshalb Player mit großen Festplatten nur bedingt geeignet. Spezielle Backup-Lösungen der Hersteller, die auch DRM-gesicherte Musikdaten speichern, sind in aller Regel teuer und gerätegebunden. Bei einem Gerätewechsel werden solche Lösungen eventuell nutzlos.
Eine Alternative sind MP3-Player mit auswechselbaren SD- und MMC-Cards, bei denen die Gefahr eines Datenverlusts immer nur auf eine Speicherkarte begrenzt ist. Der Preis pro Gigabyte liegt bei den Wechselspeichern allerdings deutlich über dem der Festplattenriesen. Wer statt Download-Musik lediglich digitale Kopien der eigenen CD-Sammlung mit sich tragen will, hat das Problem der Datensicherung gar nicht. Im Falle eines Platten-Crashs ist ledigich eine abermalige Digitalisierung fällig.

Festplattenersatz
Als portable USB-Festplatten lassen sich alle drei Kandidaten einsetzen. Eine solche Nutzung liegt bei den hohen Speicherkapazitäten auf der Hand. Wer ohnehin die Anschaffung einer transportablen Platte plant, sollte MP3-Player als Alternative erwägen. Zwar beträgt der Preis rund das Doppelte, dafür erhält man eine mobile externe Platte und ein portables Musikwiedergabegerät in einem. Zusätzlicher Vorteil: Durch das große Display und die ausgefeilte Navigation der Geräte lassen sich nicht nur Musikdateien, sondern auch andere Dateien ohne PC oder Mac verwalten.

Im Test:
iRiver H340
iPod photo
Zen Touch