EU: Vorschlag zur Vorratsdatenspeicherung

Big DataData & StorageNetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementTelekommunikation

Telefondaten sollen künftig ein Jahr gespeichert werden, Internet-Daten nur für sechs Monate.

Die Europäische Kommission hat heute einen Vorschlag für die umstrittene Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung vorgelegt. Mit diesem soll die Datenerfassung EU-weit einheitlich geregelt werden. Telefonanbieter müssen die Verbindungsdaten demnach für ein Jahr speichern, Internet-Provider für sechs Monate. Die Inhalte der Datenübertragung sollen nicht erfasst werden. EU-Kommissar Franco Frattini zufolge hofft man damit eine Balance zwischen den Datenschutzbedürfnissen der Bürger und den Sicherheitsanforderungen von Staat und Behörden gefunden zu haben. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen