Kampf um AOL: Google will Microsoft überbieten

E-CommerceMarketingNetzwerke

Der Suchmaschinenanbieter hat Angst, seinen größten Kunden zu verlieren, wenn dieser in die Fänge von Microsoft gerät. Dies meint zumindest eine Börsenexpertin bei Merrilll Lynch.

US-Medien berichten, dass die Merrill-Lynch-Analystin Lauren Rich Fine glaubt, dass Google im Kampf um AOL und dessen Kunden kräftig mitbieten wird. Als das Börsenanalysten-Unternehmen Merrill Lynch zu den in der New York Times veröffentlichten Spekulationen, Microsoft wolle AOL kaufen (wir berichteten), befragt wurde, kam diese Antwort.

Die Insider des Finanzinstituts glauben fest daran, dass Google schon deswegen mitbieten wird, weil AOL den Suchmaschinenanbieter sowohl regelmäßig für die Suchfunktion bezahlt als auch ganz ordentlich ‘Google Ads’ ausliefert – von den Umsätzen, die AOL damit macht, nimmt auch Google einen Teil ein.

“Wenn Microsoft beim Microsoft Network von Google auf seine eigene Suchmaschine umsteigt, fallen die MSN-Einnahmen weg. Und wenn Microsoft tatsächlich AOL übernehmen sollte, wird es für Google eng”, kommentiert die Börsen-Fachfrau.

Google will die Spekulationen nicht kommentieren. Doch immerhin hat der Such-Krösus nach seiner zweiten Aktienemission eine große Kriegskasse von über 4 Milliarden Dollar. Unbd wenn das alles nichts helfen sollte – die Gerüchte über ein Google-Betriebssysten ebben nicht ab. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen