Chinesische Suchmaschine legt Einspruch gegen Copyright-Urteil ein

E-CommerceMarketingNetzwerkeWorkspaceZubehör

Vergangenen Freitag ordnete ein chinesisches Gericht in Peking an, dass die populäre Suchmaschine Baidu Schadensersatz an den EMI-Konzern zahlen muss – für Raubkopien auf dem MP3-Dienst des chinesischen Portals . Gestern legte Baidu seinen Einspruch bei Gericht vor.

Wie der China-Korrepondent der Financial Times, Mure Dickie, in der heutigen Ausgabe der Finanzzeitung schreibt, legt die populäre chinesische Suchmaschine Baidu Einspruch gegen ein Urteil eines Pekinger Gerichts ein. Die Entscheidung gegen die Musikdownloads nimmt dem Unternehmen, das in China sogar Google abhängt, eine seiner Existenzgrundlagen: Der MP3-Service des Such-Anbieters ging erst vergangenen Monat erfolgreich an die US-Technikbörse Nasdaq – und wurde vor allem von Amerikanern genutzt, die nach dem Wegfall des ursprünglichen Napster-Dienstes und einigen weiteren Peer-to-Peer-Netzen bei Baidu neue Wege zum Musiktausch fanden.

EMI Music hatte sich über die illegalen Downloads bei Baidu erzürnt und erwirkte vor Gericht sogar eine Einstellung des Dienstes. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen