Schottische Polizei entwickelt “DNS” für Banknoten

Elektronisches BezahlenMarketingSicherheitSicherheitsmanagement

Experten der schottischen Gerichtsmedizin haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich feststellen lässt, aus welcher Bankfiliale Geldscheine stammen, die bei polizeilichen Untersuchungen beschlagnahmt werden.

Das Verfahren, das von Wissenschaftlern der Tayside Police und des Sicherheitsunternehmens 3Si entwickelt wurde, soll die bisherigen Farbmarkierungen auf den Banknoten ersetzen.

Mit Hilfe der neuen Technologie werden Banknoten mit einem unsichtbaren Code versehen, der nicht zu löschen ist. Diese Codes werden in einer zentralen Datenbank in Dundee gespeichert. Sichergestellte Geldscheine können dann durch einen Abgleich ihrer “DNS” und des Datenregisters zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden.(dj/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen