Microsoft hinkt bei Sicherheitslecks noch immer hinterher

SicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Auch fünf Monate, nachdem Microsoft über verschiedene Sicherheitslücken in gängigen Office-Anwendungen und Betriebssystemen informiert wurde, lassen die Patches dafür auf sich warten. Damit liegt das Unternehmen weit über dem Zeitrahmen, der für die Behebung solcher Lücken als normal gilt.

Bereits im März hatte die auf Sicherheitsproblemen bei Microsoft-Produkten spezialisierte Firma eEye Digital Security den Software-Anbieter auf Schwachstellen in verschiedenen Versionen von Windows, Internet Explorer und Outlook aufmerksam gemacht. Dieser Report der australischen Firma liegt jetzt laut Sydney Morning Herald seit mehr als 150 Tagen bei Microsoft.

Die einzige Reaktion war bislang die Mitteilung, dass der Report untersucht werde. eEye hat bereits 2001 die Lücke im Microsoft IIS-Web-Server entdeckt, die den Wurm CodeRed ermöglichte. (dj/gn)

Autor: georg
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen