Neue Technologie soll Video-Komprimierung drastisch verbessern

KomponentenWorkspaceZubehör

Das australische Unternehmen Blaze will mit einer neuen Technologie Video so weit komprimieren, dass Bidler in Fernsehqualität über eine Verbindung mit niedriger Bandbreite wie ein GPRS-Handy empfangen werden können.

Blaze will nach einem Bericht des Sydney Morning Herald Dateien, die mit bereits existierenden Komprimierungstechnologien wie H.264 bearbeitet wurden, noch einmal um die Hälfte verkleinern. Dazu hat das Unternehmen eine Technologie namens PIXe entwickelt, die sich daran orientiert, wie das menschliche Auge die Grobkörnigkeit bei vergrößerten Bildern eliminiert. PIXE komprimiert bei einem Video-Bewegtbild zehn Pixel zu einem und nutzt dann einen Algorithmus, um das Pixel-Grid innerhalb eines Frames zu bewegen.

Das menschliche Auge bildet dann aus drei oder vier auf einander folgenden Frames ein Durchschnittsbild und verleiht ihm die nötige Schärfe. Als kommerziell einsetzbares Produkt soll PIXe erst in zwei Jahren verfügbar sein. (dj/gn)

Autor: georg
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen