FileMaker 8 produziert Excel- und PDF-Dateien

Big DataData & Storage

Die Datenbank-Software kommt mit zahlreichen Erweiterungen, so etwa Exportfunktionen für PDF und Excel.

FileMaker zeigte auf der diesjährigen FileMaker Entwicklerkonferenz in Phoenix, USA, die eben in den USA veröffentlichte Version 8 seiner Datenbank sowie weitere Produktvarianten, die noch im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen sollen.

FileMaker 8 Pro enthält den “PDF Maker”, der Datenbankinhalte und grafische Auswertungen als PDF-Datei exportieren kann. Die Datenbankdaten sind auch über den “Excel Maker” als Tabelle für das Microsoft-Tabellenkalkulationsprogramm exportierbar. In der neuen Version kann das Datum über ein Kalenderfeld leichter eingegeben werden – einfach nur an die richtige Stelle des Kalenders klicken. Eine automatische Vervollständigung eingegebener Texte wie in Excel, eine überarbeitete Rechtschreibprüfung, eine Unterstützung für das Maus-Scrollrad und ein besserer Tabellen-Import (inklusive Verknüpfungsfunktionen) sollen die Arbeit erleichtern.

Überarbeitete Suchfunktionen helfen, Daten auch innerhalb eins bestehenden Datenbankfeldes zu finden. Mit der Tabbed-Ansicht hat sich FileMaker eine Steuerungsidee von den OpenSource-Browsern entliehen, um mehrere Datenbanken gleichzeitig zu bearbeiten.

Die frühere Developer-Version von FileMaker heißt jetzt FileMaker 8 Pro Advanced und kommt mit neuen Personalisierungsfunktionen für das Erstellen von Datenbanken. Mit einem “Data Viewer” lassen sich Felder, Variablen und reguläre Ausdrücke überwachen.

Die Varianten Server, Server Advanced und eine Mobile-Ausführung für PalmOS und WindowsCE sollen noch im Herbst angeboten werden. Und speziell für FileMaker Server 8 Advanced soll noch das Tool “Instant Web Publishing” (IWP) neu geschrieben werden.

Obwohl dies alles nach Profiprodukt klingt, liegen die Preise im Semiprofi-Bereich: FileMaker 8 für Windows und MacOS X kostet in den USA 299 Dollar, FileMaker 8 Pro Advanced 499 Dollar. Preise für Deutschland nennt Filemaker auf der deutschen Website: Die Advanced-Version kostet 499 Euro, ein Upgrade der bisherigen Developer-Edition 299 Euro, das Programm Filemaker Pro 8 iostet 199 Euro. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen