Neues Protokoll bietet schnelle Infrarot-Verbindung für Entertainment-Geräte

MobileNetzwerke

Statt des Standards IrDA soll nun bald “IrSimple” kommen: Mit dem neuen von Sharp entwickelten System sollen 4 bis 10 Mal schneller Daten übertragen werden. Vorhandene Infrarot-Steuerungsprogramme sollen sich sehr einfach anpassen lassen.

Sharp ist der erste Anbieter, der den Nachfolger des IrDA-Standards in Geräte einbaut. Entwickelt wurde er gemeinsam von ITX E-Globaledge Corporation, DoCoMo Inc., Sharp und der Waseda-Universität in Tokio.

Die Unternehmen und Forschungseinrichtungen bauen mit dem neuen Standard auf dem bekannten IrDA-Protokoll auf, das etwa Daten von Handys auf Notebooks ohne Kabel übertragen kann und umgekehrt.

Das neue Übertragungsprotokoll entfernt, ganz nach MP3-Vorbild, die “Latenz” aus den Übertragungsdaten und beschleunigt so die Übertragung um das 4- bis 10fache. Der neue Standard ist dabei rückwärtskompatibel, alte IrDA-Geräte können also auch – etwas langsamer – mit IrSimple-Geräten kommunizieren. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen