Erpressung mit Denial-of-Service-Attacken: Online-Wettbüro wehrt sich

SicherheitSicherheitsmanagement

Seit Samstag schon versuchen erpresserische Hacker, die Online-Glücksspielseite Jaxx.de mit unzähligen Server-Anfragen lahm zu legen – und den Betreiber Fluxx zur Zahlung von 40 000 Euro zu zwingen.

Eine Pressemitteilung des Anbieters berichtet, die Täter hätten dem Online-Glücksspiel-Dienst jaxx.de in ein Erpresserschreiben gesendet, das Geld per anonymer Bargeldanweisung einfordert. Ansonsten würden die Server-Angriffe weitergehen. Der Betreiber Fluxx AG beugt sich nicht: er hat die Polizei eingeschaltet. “Wir werden keinesfalls zahlen”, erklärte Vorstandsmitglied Mathias Dahms. Man arbeite an technischen Gegenmaßnahmen und hoffe auf die Ermittlungen der Behörden.

Mit ähnlichen DDoS-Angriffen (“Distributed Denial of Service”), die über infizierte “Zombie-PCs” gestartet werden, versuchen kriminelle Hacker (in der Szene auch Cracker genannt), Geld zu verdienen.

Sicherheits-Unternehmen ist dies nicht neu – doch die meisten Opfer schämen sich, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen