Web-Editor WebtoDate 4.0
Website-Pflege

DeveloperIT-ProjekteNetzwerkeSoftware

Die einfach zu bedienende Software unterstützt Anwender beim Entwickeln und Aktualisieren einer Website. Für Einsteiger sind die vielen Assisstenten und Vorlagen praktisch.

Testbericht

Web-Editor WebtoDate 4.0

Privatanwender und Firmeninhaber erhalten mit WebtoDate ein vielseitiges Werkzeug, mit dem sie ihre Online-Präsenz automatisch aufbauen, veröffentlichen und pflegen können. Den Einstieg erleichtern Assistenten und mehr als 600 Vorlagen. Die Farben und Schriften der Designs lassen sich individuell anpassen. Korrekturen des erzeugten HTML-Codes unterstützt aber auch die neue Version nicht.

Als Inhaltslieferant für Online-Präsenzen kann etwa ein Word-Dokument dienen. Bei Änderungen in Word gleicht die Software per Knopfdruck die Texte oder Tabellen mit der Webseite ab. Um geänderte Seiten zu veröffentlichen, genügt nun ein Klick auf die neue Funktion Quickbild Allerdings werden die Verknüpfungen dann nicht geprüft.

Problemlos klappt das Einbinden von Nachrichten-Feeds in die Test-Website mit dem neuen RSS-Reader. Ein RSS-Publisher erlaubt zudem, neue Inhalte auf der Website hervorzuheben. Ebenfalls hinzugekommen ist eine Sidebar, die Anwender als Navigationsinstrument in Webseiten einbinden können. Allerdings liegt diese Link-Leiste im Test etwas über der Hauptseite. Hier fehlt die Möglichkeit, den HTML-Code zu bearbeiten, um den Bug zu beseitigen.


Fazit

Web-Editor WebtoDate 4.0

Trotz kleiner Bugs und wünschenswerter Erweiterungen generiert WebtoDate ordentliche Websites und nimmt dem Anwender viel Arbeit ab. Ein Quelltext-Editor steht noch auf der Wunschliste.

Plus
– große Auswahl an fertigen Vorlagen
– unterstützt Weblogs und RSS-Reader

Minus
– keine manuellen Änderungen am Quellcode möglich

Info
Vertrieb: Data Becker
Preis: 150 Euro
Plattform: Windows 98/Me/2000/XP