Britische Regulierungsbehörde fordert EU-weite Beratungen über RFID-Lizenzierung

Netzwerke

Die britische Aufsichtsbehörde Ofcom will mit einer Konsultation der EU-Staaten erreichen, dass die Empfehlungen des European Telecommunications Standards Institute (ETSI) realisiert werden, die den RFID-Einsatz einfacher und billiger machen würden.

Ofcom möchte laut ComputerWire mit seinen europäischen Partnerinstitutionen festlegen, wie künftig der Prozess aussehen soll, in dem Nutzern der RFID-Technologie ein bestimmtes Funkspektrum zugewiesen wird.

ETSI hatte empfohlen, dass die EU-Staaten für die RFID-Nutzung generell weitere freie Frequenzen zur Verfügung stellen. Damit müssten Firmen, die RFID einsetzen wollen, nicht mehr für jeden Standort eine eigene Lizenz erwerben.

Während diese Initiative von der Wirtschaft begrüßt werden dürfte, wird Widerstand seitens der Streitkräfte in Frankreich und Italien erwartet, die eigene Pläne für die Frequenzen haben, die für RFID freigegeben werden sollen. (dj/fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen