PC-Systeme von CNN und NY Times durch Wurm lahm gelegt

SicherheitSicherheitsmanagement

Bei den betroffenen Unternehmen hinkt man offenbar mit den Updates hinterher, denn für das vom Wurm ausgenutzte Leck stellt Microsoft bereits einen Patch bereit.

Sehr erfolgreich zeigt sich der seit kurzem kursierende Wurm Zotob, der ein Leck im Plug-and-Play-Dienst von Windows ausnutzt. Er legte die Computer-Systeme mehrerer großer US-Medienunternehmen lahm, darunter CNN, ABC und New York Times. Der Schädling verbreitet sich selbständig über das Netzwerk und befällt offensichtlich nicht nur PCs mit Windows 2000, sondern auch Windows 2003 Server und Windows XP. Laut einem Microsoft Security Advisory sollen diese allerdings nicht gefährdet sein.

Der Wurm läuft bei den einzelnen Antivirenformen unter unterschiedlichen Namen: Zotob.E, RBOT.CBQ oder IRCbot.wormMS05-039. Einen Patch für das Windows-Leck stellt Microsoft bereits seit letzter Woche bereit. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen