Tod durch Computerspielen

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Südkoreaner stirbt nach 50 Stunden Computerspielen an Herzversagen. Diagnose: Erschöpfung.

Ein 28jähriger Südkoreaner aus Taegu fiel seiner Leidenschaft für Computerspiele zum Opfer.

Nach einem 50stündigen Dauerspiel mit nur kurzen Pausen zu Stoffwechselzwecken beendete der begeisterte Gamer die Partie von Online-Schlachtensimulationen nach Aufforderung durch seine ins Internetcafe herbei geeilte Mutter, um kurz darauf zusammen zu brechen.

Die offizielle Todesursache wurde mit “Erschöpfung” angegeben. Der Spielsüchtige hatte kurz zuvor seine Arbeitsstelle aufgegeben, um mehr Zeit für sein Hobby zu haben. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen