Schwacher Start der HD-DVD gegen Jahresende erwartet

Data & StorageStorage

Es gibt kaum Filme auf dem neuen Format – Toshiba ist zurzeit der einzige Hardware-Hersteller mit verfügbaren HD-DVD-Geräten, Hollywood zögert mit der Veröffentlichung von Filmen.

Geht man nach einem Bericht des heutigen Wall Street Journals (Mittwoch, 10.8.05)l, wird der für das vierte Quartal 2005 angekündigte Start des neuen DVD-Formats HD-DVD wohl eher schwach ausfallen.

Ein von massiver Promotion gepushter Launch der HD-DVD scheitert offenbar am Zögern der Hollywood-Studios, im neuen Format in den Handel zu bringen. Dabei hatte gerade Hollywood diesen Standard zunächst unterstützt und Sonys Blu-Ray außen vor gelassen. Durch das Zögern der Filmbosse schwindet aber der Vorteil, den sich das Konsortium um Toshiba im Konkurrenzkampf mit Blu-ray von Sony von einem Start vor Weihnachten 2005 erhofft hatte. Sony will die Blu-ray-Geräte erst im Laufe des Jahres 2006 in den Handel bringen.

Paramount Pictures will laut WSJ keinen einzigen der 20 angekündigten HD-DVD-Titel im vierten Quartal veröffentlichen. NBC Universal will ebenfalls deutlich weniger als die geplanten 16 Titel in den Handel bringen. Time-Warner-Tochter Warner Home Video, bisher einer der größten Unterstützer der HD-DVD in Hollywood, hat Pläne für die HD-DVD im vierten Quartal auf Eis gelegt. Das Studio will abwarten, ob ein Kompromiss zwischen den beiden Formaten erzielt wird.

Die Hardware-Hersteller hatten laut WSJ auf einen großen Launch gehofft, der von möglichst vielen Filmen getragen wird. Nun sei fraglich, ob es überhaupt eine große Promotion-Kampagne für die HD-DVD geben werde. Außerdem werde im Wesentlichen nur Toshiba selbst Geräte für das neue Format in den USA auf den Markt bringen. (pte/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen