Microsoft: Scheitern beim XP-Kopierschutz eingestanden

Software

Zwei Wochen, nachdem das neue Programm von Microsoft zum Schutz gegen Piraten-Software zum ersten Mal geknackt wurde, hat das Unternehmen mitgeteilt, diesen Ansatz nicht weiterzuverfolgen.

Anstatt das ambitionierte Kontrollsystem zu überarbeiten, mit dem bei Gratis-Downloads ermittelt werden sollte, ob die User ihr Windows XP auch wirklich gekauft haben, will Microsoft laut Sydney Morning Herald noch einmal ganz von vorne anfangen.

Das Programm mit dem Namen Windows Genuine Advantage sollte beim Download von Updates das Betriebssystem der Nutzer prüfen und sie gegebenenfalls vor die Wahl stellen, entweder auf die Downloads zu verzichten oder Informationen über den Ursprung ihres Windows XP zu liefern.

Nachdem bereits am ersten Tag nach Start des Programms eine einfache Methode zur Umgehung der Prüfung im Internet veröffentlicht wurde und sich sogar Linux als Windows XP ausgeben kann, kann die Mitteilung von Microsoft als Schlussstrich unter eine misslungene Kampagne betrachtet werden. (DJ/FE)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen