Prozessormarkt weiter stark umkämpft

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspace

AMD verkauft mehr Serverchips, Intel wächst allgemein, alte Celerons für die Xbox 1 bringen kurzfristiges Wachstum.

Der weltweite Prozessormarkt zeigte im zweiten Quartal 05 ein kaum verändertes Bild: AMD’s Opteron beweist sich weiter als Erfolgsmodell, der mühsame erkämpfte Marktanteil von 10 Prozent kann gehalten werden.

Anders sieht es bei den Gesamtzahlen aus. Wie Mercury Research berechnete, stieg Intels Umsatz mit Chips um 0,7 Prozentpunkte auf 82,3 %, während AMD den gleichen Wert einbüsste und jetzt bei 16,2 des x86-Chipmarktes liegt. Die restlichen 1,5 Prozent verteilen sich auf Hersteller wie VIA Technologies. Der Anstieg von Intels Cipumsätzen wird von den Analysten allerdings mit auf einen Grosseinkauf von älteren Celeron-Prozessoren für die auslaufende Xbox zurückgeführt.

Microsoft wollte mit diesem Millionendeal wohl die Lieferbarkeit des bisherigen Modells seiner Spielkonsole garantieren, da das Nachfolgemodell mit IBM-CPU frühestens im November zu haben sein soll. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen