China legt beim High-Tech-Export zu

KomponentenWorkspace

Die Volksrepublik China hat es offenbar geschafft, sich als Elektronik-Exporteur zu etablieren. Im ersten Halbjahr 2005 betrug der Anteil dieser Produkte am Gesamtexport 27 Prozent des gesamten Warenwertes.

Die trockenen Zahlen, die das chinesische Handelsministerium laut DigiTimes meldet, sprechen eine deutliche Sprache:

Im ersten Halbjahr importierte China High-Tech-Waren im Wert von 86,74 Milliarden US-Dollar, exportierte im selben Segment aber Produkte im Wert von 93,52 Milliarden Dollar.

Der Export stieg gegenüber dem Vorjahr um 32,4, der Import um 20 Prozent. Vor allem bei Computern liegt der Export mit einem Wert von 46,38 Milliarden Dollar deutlich über dem Import von 15,93 Milliarden.

Haupthandelspartner waren die USA (23,6%) und die EU (22,9%) sowie Hongkong (21,9%), das dabei jedoch in erster Linie als Zwischenhändler gedient haben dürfte. DFie Zahlen zeigen: Die westliche Welt ist im High-Tech-Sektor bereits abhängig von den Asiaten. (dj/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen