Microsoft plant Premium-Versionen seiner Office- und Windows-Produkte

BetriebssystemIT-ManagementIT-ProjekteWorkspace

Die Premium-Versionen der Flaggschiff-Produkte für “high-end corporate use.” sollen mehr Geld in die Kassen spülen – und womöglich die derzeit noch nicht erfolgreichen Unternehmens-Software-Pläne von Microsoft voranbringen.

Steve Ballmer kündigte an, in Zukunft doppelt so viele Produkte wie bisher in seine Planung aufzunehmen – und dadurch auch mehr Marktanteil zu gewinnen, besonders im lukrativen Server-Markt. “Wir haben Pläne für die nächste Produktgeneration, die sogar höher reichen“, erklärte MS-Chef Ballmer. Die Produkte will er “Office Premium” nennen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Auch eine Premium-Version der Office- und Serverprodukte sei in der Pipeline, erzählte Ballmer gestern Finananalysten. Das gelte natürlich auch für die Windows-Produkte, deren Security Features und die vielen Investitionen in andere Bereiche.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. In Diskussionsforen rumort es nach dieser Nachricht, dass Microsoft wieder über seine etablierten Produkte versucht, das zu verkaufen, was man vorher nicht so richtig loswurde, etwa die CRM- und ERP-Produkte des Unternehmens plötzlich als Premium-Office-Erweiterungen oder die Microsoft-Webservices als Windows-Premium-Funktion.

Und letztendlich werde man nach Eroberung des Desktops auch im Internet die Konkurrenz hinter sich lassen, hieß es von Seiten Microsofts. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen