Russischer Spammer zu Tode geprügelt

SicherheitVirus

Vardan Kushnir, Versender von Millionen Spam-Mails, wurde mit eingeschlagenem Schädel in Moskau aufgefunden. Unzählige E-Mail-Nutzer stehen jetzt unter Verdacht.

Einer von Russlands bekanntesten Spammern wurde in seinem Apartment in der Mitte Moskaus tot aufgefunden – Polizeiberichten zufolge wurde der Mann zu Tode geprügelt. Den Berichten der russischen Ordnungshüter zufolge hatte eine nicht näher genannte Person 35 Minuten angerufen, nachdem Kushnir schwere Schädelverletzungen einstecken musste.

Die Petersburg Times berichtete, dass der Killer Kushnir’s Hab und Gut durchforstet habe und die Wohnung in “nicht ganz sauberem Zustand” verlassen habe. Einige wertvolle Gegenstände fehlen offenbar.

Derzeit überprüft die Polizei Videosequenzen, die eine Sicherheitskamera am Eingang des Gebäudes aufgenommen hatte.

Kushnir war bei seinen Spam-Aktionen nicht gerade intelligent vorgegangen: Er bewarb in ihnen Englischkurse am “American Language Center”, die er selbst betreibt. Gerüchten zufolge haben die Spams des Mannes schon jeden Computer in Russland mindestens ein Mal erreicht.Die Polizei jedoch meint, dass es unwahrscheinich ist, dass einer der Mail-Empfänger ihn erschlagen habe – möglicherweise habe Kushnir andere “geschäftliche Dispute”. Die Masse der Spam-Feinde steht trotzdem noch auf der Liste der Verdächtigen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen