Sony Ericsson gewinnt Marktanteile dazu – bei sinkendem Gewinn

MobileNetzwerkeSmartphoneTelekommunikation

Sony Ericsson hat im zweiten Quartal 2005 die Auslieferung von Handys um 14 Prozent auf 11,8 Millionen Stück gesteigert und damit den Marktanteil des Unternehmens auf 6,5 Prozent gesteigert. Gleichzeitig war der Gewinn allerdings rückläufig.

Sony Ericsson, in letzter Zeit nicht gerade vom Glück verfolgt, legt wieder zu. Die Erfolgszahlen von Sony Ericsson für den Handy-Markt resultieren laut ComputerWire vor allem aus deutlich gestiegenen Umsätzen bei billigeren Geräten. Das erklärt, dass trotz der auf 1,6 Milliarden Euro gestiegenen Umsätze der Nettoerlös um 16 Prozent auf 75 Millionen Euro sank.

Sony Ericsson hat die ursprüngliche Prognose des Unternehmens, dass im Jahr 2005 der Umsatz von Handys 690 Millionen Stück erreichen werde, inzwischen nach oben korrigiert: Nun heißt es, das bis zu 720 Millionen Geräte verkauft werden könnten. Ericsson hat vor allem im US-Markt damit zu kämpfen, dass die Ressourcen nicht für die Produktion von mehr Geräten des dort verbreiteten CDMA-Standards reichen. (dj/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen