Nach Siemens-Übernahme: BenQ startet in Europa durch

MobileSmartphone

Das Unternehmen aus Taiwan, das im letzten Monat die Handy-Sparte von Siemens übernommen hat, liefert nach eigenen Angaben derzeit bereits etwa 10.000 Handys der dritten Generation an europäische Telekommunikationsunternehmen aus.

Die 3G-Handys, die BenQ auf dem europäischen Markt ausliefert, stammen zwar nicht aus der Siemens-Produktion. Offenbar nutzt das taiwanesische Unternehmen aber durch die Übernahme seine gefestigte Position auf dem europäischen Markt vor allem, um den Vertrieb von hochwertigen Handys voranzutreiben. Laut AFP erwartet BenQ, dass bis zum Ende des Jahres jedes fünfte Handy in Europa ein 3G-Gerät ist; bislang beträgt der Anteil lediglich 10 prozent. (dj)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen