Kostenlose DTP-Software nun auch für Windows und MacOS X

WorkspaceZubehör

Die OpenSource-DTP-Software Scribus 1.3 wurde am Wochenende in einer Version für Windows und Mac OS X ins Netz gestellt. Auch die Linux-Version wurde erneuert; sie enthält Verbesserungen sowohl für Profi-Anwender als auch Einsteiger.

Das laut Entwicklern stabile Programm Scribus 1.3.0 ist nun plattformübergreifend erhältlich. Neu im Vergleich zur Linux-Vorgängerversion ist ein neues “Undo-System” mit History-Daten. Die Eigenschaften von Dokument und Anwendung wurden getrennt, ein Zwischenspeicher (“Scratch Space”) eingerichtet. Hier können Seiten-Designer ihre Objekte außerhalb der Layout-Seite ablegen. In diesem Zwischenspeicher lassen sich auch Inhaltsverzeichnisse anlegen.

Wer Seiten vor dem Druck oder dem PDF-Export ansehen will, erhält eine Preview-Funktion mit dem hübschen Namen “Pre-Flight Verifier”. as Tools soll mögliche Probleme schon vor dem Export finden. Im OpenSource-Bereich macht man noch einmal alles durch, womit zuvor die kommerziellen DTP-Entwickler zu kämpfen hatten: Erst jetzt kommt das Programm mit der Vierfarbseparation gut zurecht und beherrscht den Umgang mit Pfaden in TIFF-Dteien. Auch am Import wurde gefeilt: Neuerdings unterstützt Scribus PSD-Dateien aus dem Photoshop.

Mit neuen Bildeffekten und PDF-Export in Version 1.5 (einschließlich Ebenen) präsentiert sich die Anwendendung in professionellem Look. Scribus 1.3.0 steht auf SourceForge im Quelltext zum Download bereit. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen