Vereinte Nationen wollen US-Dominanz im Web bremsen

NetzwerkePolitik

Eine UN-Arbeitsgruppe, die Vorschläge zur zukünftigen Gestaltung des Internets machen sollte, konnte sich zwar nicht auf eine Lösung einigen, befand aber übereinstimmend, dass die Dominanz eines einzelnen Landes verhindert werden müsse.

Die UN-Aktivitäten stellen einen Gegenpol zu den Ankündigungen der USA dar, dass die Kontrolle über die zentralen Server auf keinen Fall aus der Hand gegeben würden. Die UN-Arbeitsgruppe hat laut Sydney Morning Herald dagegen vier Modelle entwickelt, wie die “Herrschaft” über das Internet demokratischer gestaltet werden könnte.

Das Spektrum reicht dabei von einer weitgehenden Beibehaltung jetziger Strukturen mit einer Stärkung des Aufsichtsgremiums ICANN bis zur Einrichtung von neuen internationalen Aufsichtsbehörden unter dem Dach der UN. Über die Empfehlungen der Arbeitsgruppe soll bei dem UN-Gipfeltreffen “Information Society” im November beraten werden. (dj)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen