Motorolas Linux-Handy A780 kommt nach Deutschland

MobileSmartphone

Der Handy-Hersteller will sein Klappgerät mit Linux-Betriebssystem nun auch hier zu Lande auf den Markt bringen.

Das Motorola A780 ist ein Quadband-Handy mit 1,3-Megapixel-Kamera. Es besitzt ein 240 x 320 Pixel großes, berührungsempfindliches Farbdisplay und soll ab August für 499 Euro zu haben sein.

Das Mobiltelefon ist mit einem GPS-Empfänger ausgestattet und soll nicht nur Autofahrer ans Ziel bringen, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ins Internet gelangt das Gerät per GPRS und EDGE; Mail-Client und Browser sind an Bord. Dazu kommen die typischen Organizer-Funktionen und ein Dateibetrachter für Microsofts Office-Formate und PDF.

Das A780 beherrscht den Kurzstreckenfunk Bluetooth und besitzt eine USB-Schnittstelle. Der Anwender kann 40 MByte internen Speicher nutzen, dazu kommt ein Steckplatz für TransFlash-Karten. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen